Zwei Rheinland-Pfalz-Titel für die Turnerinnen der TSG Haßloch

Bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften der Kunstturnerinnen der drei Landesturnverbände (TVM, RhTB und PTB) in Grünstadt erturnten die Turnerinnen der TSG Haßloch 2 Landestitel, 3 Vizemeisterschaften und 1 Bronzemedaille.

Im dritten Durchgang der Titelwettkämpfe, mit den internationalen Küranforderungen und den Leistungsklassen 1 erlebten wir spannende Wettkämpfe. In der Aktivenklasse, 16 Jahre und älter setzte sich mit 42,80 Punkten Alina Gidt vor Lara Witzky (TV Braubach) mit 41,20 Punkten durch. Konstante Leistungen mit lediglich einem Fehler, Absteiger am Schwebebalken beim Salto vorwärts auf nur 10 cm Breite, waren die Grundlage für diesen Erfolg. Alina zeigte hier ihre ganze Routine. In der Leistungsklasse 1 (LK 1) AK 14/15 entwickelte sich ein harter Dreikampf, der letztendlich erst am letzten Gerät dem Schwebebalken entschieden wurde. Mit nur 9,85 Punkte kam die bis dahin führende Maya Sobotta (TuS Ober-Ingelheim) mit 49,00 Punkten auf Platz 3. Anne Klamer von der CTG Koblenz rückte mit 14,40 Punkte und damit 50,45 Punkten auf Rang 2 vor.  Nervenstärke zeigte wieder einmal mehr Katharina Wilhelm (TSG Haßloch) und turnte ihre Schwebebalkenübung ohne Fehler mit 12.10 Punkte durch und holte sich mit 51,20 Punkten den Rheinland-Pfalz-Titel. Im zweiten Durchgang turnten die Altersklassen 8 – 13, teils nach den intern. Wertungsvorschriften und teils die schwierigen Pflichtübungen. In der AK 12/13 kam es zum erwartenden Duell zwischen Linnéa Rein ((13 Jahre) und Janoah Müller (12 Jahre). Nach zweieinhalb wöchiger Sommergrippe und nur 3 Tage Vorbereitung musste Janoah Müller mit 44,50 Punkten Linnéa Rein vom TV Laubenheim mit 15 Hundertstel Vorsprung und damit 44,65 Punkte den Titel überlassen. Janoah turnte ihre Übungen ohne Fehler, verlor allerdings am Sprung die wichtigen Zehntel gegenüber Linnea, da sie auf einen Ersatzsprung (Tsukahara gehockt) ausweichen musste, da ihr Sprung Yurtschenko gebückt nach der langen Pause noch unsicher war und damit 5 Zehntel im Ausgangswert fehlten. Dennoch unter den 12Jährigen war sie Beste. In der AK 11 zeichnete sich das erwartete Bild ab. Talena Kanther erturnte sich mit 66,850 Punkte die Silbermedaille und Nisa Herrmann mit 65,45 Punkten die Bronzemedaille hinter Camilla Eberle von der TSG Idar-Oberstein mit 70,35 Punkten. Mit ihren Leistungen und einer Steigerung gegenüber den Pfalzmeisterschaften durften beide zufrieden sein. In der AK 10 erturnte sich Nyke Liedy mit 54,70 Punkten die Silbermedaille hinter Line Gretzler (TuS Ober-Ingelheim) mit 64,75 Punkten. Sophia Strebel kam in der AK 9 mit 54,90 Punkten auf Rang 5. Hier verhinderte der Schwebebalken eine bessere Platzierung. Pauline Goller startete in der LK 3 AK 10/11. Durch einen groben Fehler am Stufenbarren, der sonst sehr sicher geturnt wird, verlor sie ein Treppchenplatz und belegte so mit 48,35 Punkte den 5. Platz.

Mit ihren bisherigen Leistungen haben sich Talena Kanther und Nisa Herrmann für den Kader-Turn-Cup am kommenden Wochenende in Buchholz/Hamburg qualifiziert. Dies ist der höchste Bundeswettkämpf für diese Altersklasse 11 Jahre.

Gerhard Liedy