Turnvielfalt hoch3

Mit einem Feuerwerk der Turnkunst unter dem Motto „Turnvielfalt hoch 3“ beschritt die TSG-Turnabteilung neue Wege. Im vollbesetzten TSG-Sportzentrum begeisterten die rund 200 Turnerinnen die Zuschauer mit ihren fantastischen Darbietungen. In seiner Begrüßung hieß Abteilungsleiter Gerhard Liedy den Bürgermeister Lothar Lorch mit Gattin, den Beigeordneten Tobias Meyer und weitere Ehrengäste herzlich willkommen. Turnvielfalt hoch 3 erläuterte Liedy so, das 1. die Abteilungsarbeit von Eltern-Kind bis hin zu den allgemeinen Turngruppen, 2. die Leistungsturnerinnen mit vielen Pfalzmeisterinnen, Rheinland-Pfalz-Meisterinnen sowie mit guten Platzierungen bei Bundeswettkämpfen und 3. die Gruppen mit Ballett und Tanz ein buntes Programm bieten wollen. Nadine Theobald und Lisa Gidt führten dann als Moderatoren geschickt durch ein kurzweiliges Programm.

Mit Musikuntermalung „Holla Guten Tag“ eröffneten die beiden Eltern- und Kind-Gruppen in einer Gerätelandschaft die Turnshow. Klettern, Balancieren, Springen, Turnen und Krabbeln durch die Kriechtunnel ließen den freudebetonten Bewegungsdrang der Kleinsten deutlich erkennen. Als kleine Rentiere verkleidet mit Unterstützung von „Rudolf, das kleine Rentier“ konnten die Kleinsten unter Leitung von Steffi Mense, Laura Eberle und Stefanie Krüger ihre Freude an der Bewegung zum Ausdruck bringen. Auf zwei Airtrackbahnen begeisterten die Leistungsturnerinnen mit Überschlägen, Salti vorwärts, Flick-Flacks, Salti rückwärts gehockt, gestreckt oder mit 1/1 Drehungen die Gäste, die dann mit ihrem tosenden Beifall reagierten. Akrobatik mit fliegenden und wirbelnden Körpern waren sicherlich einer der Höhepunkte. Unter der Leitung der Ballettpädagogin Andrea Braun zeigten die Kleinsten der Liedy-Gruppen einen gelungenen Showtanz auf die Musik „Candyman“. Die Vorschulkids (5-6 Jahre) von Sonja Lebrecht beeindruckten auf ihrem „Elefantenwalk“ als total liebenswerte Geschöpfe mit „beweglichen Ohren“ die Zuschauer. Als Frösche und Seerosen verkleidet auf einer grünen Wiese mit lautem Gequake turnte und tanzte die junge Leistungsriege von Anne Deege und Simone Magin und entführte die Gäste in ein Wunderland. Die Mädchen der 1. und 2. Klassen von Steffi Mense demonstrierten mit ihrem großen Walpurgistanz turnerische Grundlagen an den vier Geräten. Kleine Hexen und ein Zauberer verstreuten Magie mit Tanz und Turnen. Unter dem Titel „Black and Gold“ entführten die älteren Leistungsturnerinnen der Gruppen Liedy unter der Leitung von Andrea Braun die Zuschauer in die Welt des Jazztanzes, gepaart mit Boden – sowie Akrobatikelementen, sowohl Einzeln, als Partnergestaltung oder gar als Gruppenelemente. Die Mädchen der 5. Und 6. Klassen von Sonja Lebrecht traten in die Fußstapfen von Jack Sparrow aus „Fluch der Karibik“ als Piraten-Nachwuchs-Crew auf, die dann turnerische Elemente in Kampf- und Actionszenen zeigten. Die kleinen Vorschulkinder im Alter von 3-4 Jahren unter der Leitung von Ingrid Hutter verwandelten sich als kleine Raupen nach dem Vorbild der „Raupe Nimmersatt“, die sich turnerisch einen ungewöhnlichen Weg suchten, um an ihr Futter, wie Erdbeeren, Orangen, Pflaumen und Birnen zu kommen. Ein Leckerbissen war die Turnvielfalt am Schwebebalken und Stufenbarren. Von 5 – 18 waren über 30 Turnerinnen der Gruppen Liedy mit dem großen Trainerteam (A-B-C-Trainer)  zu sehen. Höchstleistungen am Schwebebalken mit Salti vorwärts, rückwärts und seitwärts, mit Flick-Flack-Bahnen auf dem schmalen Gerät versetzten sie die Gäste zu Jubelstürmen. Am Stufenbarren zeigten die Kids Kippen, Handstände, freie Felgen, Riesenfelgen und Salto-Abgänge. Als kleine Oktopusse mit ihrem großen Kraken gingen die Mädchen der 3. und 4. Klassen unter der Leitung von Steffi Mense mit ihren turnerischen gestalteten Elementen in die tiefe See. „Wave Rider“ begleitete die Darbietung. Mit Kreativität und Ausdrucksstärke demonstrierte die mittlere Leistungsriege unter der Leitung von Frau Andrea Braun und den Klängen von „A little Party Never Killed“ ihren Tanz mit Jazz-, Hip-Hop- und Akrobatikelementen. Ein weiteres besonderes Highlight war die Darbietung „Turnen im Paradies“ der Leistungsriege Deege/Magin. Sie erzählten die Geschichte von Adam und Eva mit choreografischen, turnerischen und tänzerischen Elementen, die das Publikum in einen Traum versetzte. Eine Light-Show ist immer ein faszinierendes Spektakel. Im Schwarzlicht demonstrierten die Mädchen der 7.-9. Klassen unter der Regie von Sonja Lebrecht eine bunte Gestaltung mit Leucht- Rhythmus- und Tanzeffekten. Ein Trommelwirbel auf leuchtenden Pezzibällen, bunte Gymnastikbänder und bemalte Körper rissen die Gäste zu Beifallsstürmen hin. Zum Abschluss waren fast alle 200 Teilnehmerinnen auf der Bodenturnfläche. Mit einem Flashmob, gestaltet von Sarah Herzog und Sarah Mehrmann und einem minutenlangen Klatschkonzert aller Gäste und Teilnehmerinnen in der Halle endete ein Feuerwerk der Turnkunst an einem tollen Sonntag-Nachmittag. Ein kleines Geschenk der Turnabteilung am Ende an alle Teilnehmerinnen rundete eine gelungene, leistungsstarke und faszinierende Veranstaltung ab.

 

 

Gerhard Liedy